Lese-Tip: "Schmerz. Eine Biografie"

Ein gutes Buch. Ein wichtiges Buch. Meines Erachtens absolute Pflichtlektüre für jeden ausgebildeten Mediziner - aber auch spannend für interessierte Laien:  

Dieses Thema dürfte so ziemlich jeden Therapeuten angehen. Denn gefühlt steigt der Anteil der Patienten, die mit chronischen Schmerzen in unsere Praxen kommen, stetig an.

Dieses Buch macht die ganze Bandbreite des Themas "Schmerz" deutlich. Van der Zee, niederländischer Publizist kam über eigene Schmerzerfahrung zu dem Thema. Er spannt einen Bogen von den Anfängen der Schmerzforschung, ihren Irrungen und Wirkungen bis zum aktuellen Verständnis des Schmerzgeschehens: spannend, kompetent, lehrreich und immer zutiefst menschlich. 

Der Autor stellt verschiedene Therapieansätze vor und lässt Patienten ihre individuelle Geschichte erzählen. Diese berühren und sind sehr einprägsam. Man lernt sehr viel beim Lesen! 

Das Buch macht neugierig, tiefer in das Thema einzusteigen: Ein umfangreiches Literaturverzeichnis und eine Liste "nützlicher Links und Adressen" helfen hier weiter. 

Kurz gesagt: absolute Kaufempfehlung - besser kann man dieses Thema auf gerade einmal 350 Taschenbuchseiten kaum darstellen.

Van der Zee, Sytze. "Schmerz. Eine Biografie.", btb Verlag, München 2015.